Kooperationsvertrag

Schule setzt bei Leseförderung auf Bibliothek.


Gymnasium Nordhorn und Stadtbibliothek Nordhorn haben verbindlichen Kooperationsvertrag abgeschlossen „Leseförderung muss im Elternhaus beginnen und sich dann in Kindergarten und Schule fortsetzen", sagt Ellen van der Loos von der Stadtbibliothek Nordhorn. Grund genug für die Bibliothek, mit dem Gymnasium Nordhorn eine Kooperationsvereinbarung einzugehen. Nach einer erfolgreichen Testphase, in der Schüler verschiedener Klassenstufen die vielfältigen, speziell ausgerichteten Bibliotheks-Angebote nutzten, wurde jetzt die Kooperation mit einem Vertrag besiegelt. Beispiele für den Kooperationsvertrag finden Sie hier.

Die Pisa-Studie hat gezeigt: Die Länder, die am besten abgeschnitten haben, verfügen nicht nur über gute Schulen, sondern auch über gut ausgestattete Bibliotheken. Damit lag es für das Gymnasium Nordhorn und Schulleiterin Monika Woltmann nahe, die Möglichkeiten der hervorragend ausgestatteten Bücherei vor Ort in den Unterricht mit einzubeziehen. Im Haus der vielen Bücher am Stadthaus II stieß sie mit diesem Wunsch auf offene Ohren: Bereits auf kommunaler Ebene hatte sich die Euregio-Bücherei bei der Leseförderung als „Zukunftsinvestition für Kinder" längst stark engagiert, etwa mit Vorlesestunden, Bilderbuchkinos, der Bücherei-Ralley, Lesewettbewerben und Klassenführungen.

„Der Bildungserfolg von Schülern hängt entscheidend von den Grundkompetenzen ab", berichtete zur Vertragsunterzeichnung am vergangenen Freitag Ellen van der Loos zu der Kooperation mit dem Gymnasium: „Lesen steht dabei an erster Stelle und ist wichtige Grundlage für den Wissenserwerb überhaupt. Neben der Lesekompetenz gehört auch die Informationskompetenz zu den Schlüsselqualifikationen für eine Ausbildung und darüber hinaus für den Prozess des lebensbegleitenden Lernens. Bibliotheken haben dabei einen ganz wichtigen Stellenwert." Dem in der Euregio-Bücherei unterzeichneten Kooperationsvertrag war seit Sommer 2007 die erste Phase einer engen praktischen Zusammenarbeit vorausgegangen. Die beiden Koordinatorinnen Birgit Schwenkenberg von der Bücherei sowie die Deutschlehrerin und Fachobfrau Kirsten Rigterink vom Gymnasium konnten nach den erste Erfahrungen für beide Einrichtungen eine überaus positive und erfreuliche Bilanz ziehen. Beide arbeiten nun das Angebot für Schüler aller Klassenstufen weiter aus.

Mit den verschiedensten Aktionen in den Klassen 5, 6, 7, 8 und höher habe man die Schüler für das Lesen und die Bücherei begeistern können, berichteten Rigterink und Schwenkenberg. So gab es etwa für die verschiedensten Themen des Unterrichts von der Euregio-Bücherei zusammengestellte Bücherkisten und Medienboxen, aktuelle fremdsprachige Kinder- und Jugendliteratur, Autorenlesungen, Klassenführungen, eine Bücherei-Ralley, Einführungen in Medienpräsentation und Suchmöglichkeiten der Bücherei, Suchspiele, eine Begleitung des Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels, einen Lesemarathon zum nationalen Vorlesetag, einen „Book-Slam" mit der Präsentation von Jugendromanen oder für die Oberstufenschüler etwa Erläuterungen zum Umgang mit Sachbüchern oder mit der Fernleihe.

Die Begeisterung, mit der die beiden Organisatorinnen am Freitag die Aktionen vorstellten, steht nach den Worten von Direktorin Monika Woltmann stellvertretend für die Begeisterung der Schüler an den Angeboten. Durch die Arbeit in der Bücherei ergebe sich für Schüler die Möglichkeit, neben den Kulturtechniken des Computerzeitalters auch den richtigen Umgang mit den traditionellen Informationsmedien zu lernen und sich für sie zu begeistern. Der Schulleiterin ist es wichtig, mit dem Vertrag die stark personenbezogene Kooperation nun zu institutionalisieren. Der erst einmal auf drei Jahre geschlossene Vertrag zwischen Bücherei und Gymnasium bringt die Zusammenarbeit dabei in eine für beide Seiten verlässliche und verbindliche Form.

Cornelia Baumann, Nordhorns Fachbereichsleiterin für Schule und Kultur, hob hervor, dass die Euregio-Bücherei, aus deren Mitfinanzierung sich der Landkreis stufenweise bis 2010 zurückzieht, nicht nur für eine Kooperation mit dem Nordhorner Gymnasium offen steht. Prinzipiell stehe die Bücherei auch der Zusammenarbeit mit weiteren Schulen im Landkreis zur Verfügung. „Schön wäre es, wenn dieses Projekt Schule macht und andere dem Beispiel des Gymnasiums Nordhorn folgen", ergänzte dazu Ellen van der Loos bei der Vertragsunterzeichnung, zu der auch Nordhorner Ratsvertreter aus den Kultur- und Schulausschüssen erschienen waren. (Grafschafter Nachrichten, 18.2.2008)

Bei Fragen zur Kooperationvereinbarung wenden Sie sich bitte an: Ellen van der Loos, 05921/878-463

Bei Fragen zu Angeboten und Inhalten wenden Sie sich bitte an: Birgit Schwenkenberg, 05921/878-460


Freuen sich über den geschlossenen Kooperationsvertrag:Cornelia Baumann, Fachbereichsleiterin Kultur und Schule, Monika Woldmann, Leiterin des Gymnasiums Nordhorn und Ellen van der Loos, Leiterin der Stadtbibliothek Nordhorn.